www.baugruppe-info.de
Bauen in der Gemeinschaft in Ludwigsburg und Umgebung


Rolle der Projektsteuerung / Moderation:

Bei der privat organisierten Baugruppe wird dem gruppendynamischen Prozess und der Verwirklichung individueller
Wohnformen eine große Bedeutung zugemessen. Dadurch wird von den einzelnen Teilnehmern viel persönliches
Engagement erwartet. Problematisch ist dabei, dass das gesamte Projekt sehr lange in zeitlicher und finanzieller
Hinsicht unkonkret bleibt und ein Scheitern des Gesamtprojekts selbst nach jahrelangem Engagement bis zur Gründung
einer Baugesellschaft jederzeit möglich ist.

Bei dem von uns vorgestellten Baugruppenmodell, sind die Ziele und die finanziellen Belastungen von Anfang an klar
umrissen. Die Teilnehmer der Baugruppe finden sich schon unter den von der Projektsteuerung und den Planern
vordefinierten Rahmenbedingungen zusammen. Ist die Baugruppe einmal besetzt, dann wird das Projekt ohne weitere
Verzögerungen realisiert. Die Moderation der Baugruppe durch einen Projektsteuerer reduziert die zeitliche Belastung
für den Baugruppenteilnehmer auf ein Minimumm und garantiert eine reibungslose Zusammenarbeit mit dem Planungs-
büro. Der Projektsteuerer leitet die Baugruppe auch in der internen Organisation und sorgt für die unbedingt wichtige
vertragliche Sicherheit der Mitglieder. Neben dem Nachweis einer sicheren Finanzierung müssen auch Sonderfälle wie
Scheidung eines an der Baugruppe beteiligten Ehepaars oder der Todesfall eines Baugruppenmitglieds im Voraus so
geregelt sein, dass für die übrigen Mitglieder keine Bauverzögerung oder eine zusätzliche finanzielle Belastung entsteht.

Interne Organisation der Baugruppe:

Die Baugruppe wird im Außenverhältnis durch zwei gewählte Geschäftsführer vertreten. Der Projektsteuerer betreut das
Projekt in finanzieller und organisatorischer Hinsicht und legt regelmäßig einen Bericht über die Finanzen und den
Planungsstand vor. Der Kontakt zu den Planern läuft ausschließlich über den Projektsteuerer, der die Wünsche und
Interessen der Baugruppe sammelt und miteinander abstimmt und gegenüber den planenden Architekten vertritt.

Das Planungsbüro legt auf Grundlage der Abstimmungen mit der Baugruppe ein detailliertes Leistungsheft vor. Diese
wird zusammen mit den Teilungsplänen Bestandteil des Baugesellschaftsvertrags. Davon abweichende Sonderwünsche
werden über den Projektsteuerer koordiniert und gesondert abgerechnet. Für diese Abstimmungsarbeit ist eine gute
Kooperation zwischen Projektsteuerer und Architekturbüro notwendig und es hat sich bewährt, wenn Projektsteuerer und
planender Architekt schon öfters zusammengearbeitet haben, oder aus einem Büro kommen. Eine personelle Trennung
der beiden Funktionen ist aber absolut notwendig.